Donnerstag, 19. April 2018

Geschichten aus dem Bruch: "Der Malerlehrling" 1-3 von Veit Templin

Zollbrücke an der Oder
Oderbruch bedeutet für mich Heimat, unendliche Weiten, grüne Wiesen, Vogelvielfalt und natürlich die Oder. Es ist für mich wahrscheinlich der bedeutenste Landstrich in Deutschland, denn hier habe ich 19 Jahre meines Lebens verbracht, hier wurde ich geboren, habe erste Freundschaften geschlossen, zuerst geliebt und auch die ersten Trennungen durchlebt. Ich weiß nicht ob es am zunehmenden (dennoch jungen) Alter liegt oder an den knapp 400km die mich heute von meiner Heimat trennen, aber die Schönheit dieser Landschaft wird mir erst heute richtig bewusst. Ich fühle mich der Gegend so verbunden wie noch nie. In der autobiographischen Buchreihe von Veit Templin, habe ich die gleiche Liebe für den Landschaft wiederentdeckt.

Samstag, 7. April 2018

Liebe liegt in der Luft in "Ein Tag und alles anders" von Alexandra Fabisch

Auch wenn ich momentan nicht so viel zum Lesen komme, wie ich mir wünschen würde, habe ich doch an den Osterfeiertagen etwas Zeit gefunden. Und da wollte ich etwas Kurzweiliges und Schönes lesen.

Da kam mir "Ein Tag und alles anders" von Alexandra Fabisch sehr richtig vor. Das schöne Cover und der Klappentext haben kurzweilige Unterhaltung versprochen - ob das gehalten wurde, verrate ich euch gleich :)

Das Buch erschien Ende 2017 bei Blanvalet. Es ist als Taschenbuch und ebook erhältlich. Alle Infos zum Buch findet ihr auf der unten verlinkten Verlagsseite.

Mittwoch, 4. April 2018

Einmal um die Welt in "Frühstück mit Giraffen" von Bettina Pohlmann

Wer möchte nicht einmal um die Welt reisen, fremde Länder und Kulturen entdecken und den Alltag hinter sich lassen... Für die meisten von uns wird es wohl ein Traum bleiben - Bettina Pohlmann und ihre Familie dagegen haben ihre Taschen gepackt und es gewagt. Ihre Erlebnisse kann man in "Frühstück mit Giraffen" nachlesen.

Erschienen ist das Buch bereits im September 2016 bei Blanvalet. Es ist als Taschenbuch und ebook erhältlich. Alle Infos zum Buch findet ihr auf der unten verlinkten Verlagsseite.

Montag, 2. April 2018

Filmriss extrem in "Aquila" von Ursula Poznanski

Ich habe schon einige Jugendbücher von Ursula Poznanski gelesen und ich habe jedes sehr genossen. Mir gefällt vor allem der lockere Schreibstil, der auch bei jungen Lesern gut anzukommen scheint.

Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als sich einer meiner Schüler bei der Buchvorstellung für "Aquila" entschieden hat. Als ich sagte, dass ich dieses Buch der Autorin noch nicht kenne, hat er es mir kurzerhand geliehen. Einfach super!

Erschienen ist der Thriller für Jugendliche ab 14 Jahre letztes Jahr im Loewe Verlag. Das Buch ist als Paperback und ebook erhältlich. Alle Infos findet ihr auf der unten verlinkten Verlagsseite.

Samstag, 31. März 2018

Historisches Amsterdam und viele Tulpen in "Tulpengold" von Eva Völler

Von Eva Völler habe ich bereits die ersten beiden Teile der Time-School-Trilogie gelesen (hier und hier findet ihr die Rezis dazu). Ihren Schreibstil fand ich sehr angenehm und deswegen hat mich auch sofort "Tulpengold" angesprochen.

Dieser historische Roman richtet sich nicht unbedingt an jugendliche Leser, sondern eher an Erwachsene. Ich war also sehr gespannt, ob die Autorin "beides" kann. Er steht für sich allein, man muss also auch keine anderen Bücher von Eva Völler kennen.

Erschienen ist das Buch im Februar 2018. Die Hardcover-Ausgabe ist wirklich wunderschön, denn der Umschlag hat passend zum Titel eine tolle Goldprägung. Es ist aber auch als ebook und Hörbuch erhältlich.

Donnerstag, 29. März 2018

"Save Me" von Mona Kasten

Quelle: Lyx
Ich hatte länger keine Lust zu lesen. Es gab verschiedene Gründe. Zum einen konnte mich kein Buch so richtig fesseln, zum anderen fehlte mir einfach die Zeit. Gestern habe ich mich durchgerungen und wieder ein Buch angefangen. Es hat mir so gut gefallen, dass ich es gleich in einem Rutsch durchgelesne habe. Hoffentlich ist dies jetzt der Startschuss für zahlreiche Lesestunden.

Mittwoch, 28. März 2018

100 Bösewichte auf einem Haufen in "Das Buch der Schurken" von Martin Thomas Pesl

Bösewichte, Fieslinge und Mörder gibt in der Literatur ganz schön viele. Ich lese ja sehr gerne Krimis und Thriller und lerne dadurch den ein oder anderen kennen. Deshalb wurde ich neugierig, als ich entdeckt habe, dass es 100 Bösewichte der Literatur jetzt in einem Buch gibt. 

In "Das Buch der Schurken" hat der Autor Martin Thomas Pesl 100 gemeine Charaktere der Weltliteratur zusammengetragen und jedem eine Doppelseite gewidmet. Erschienen ist die Sammlung Anfang Januar bei btb und als Taschenbuch erhältlich. Alle Infos zum Buch findet ihr auf der unten verlinkten Verlagsseite.