Montag, 3. Juli 2017

Schmerzhafte Trennung in "Die Verlassene" von Mary Torjussen

Auf "Die Verlassene" von Mary Torjussen bin ich ehrlich gesagt total zufällig gestoßen - aber das Cover war cool und außerdem auch der Klappentext hat mich angesprochen. 
Die Autorin kannte ich noch gar nicht und leider finde ich weitere Titel von ihr nur auf Englisch. Also werde ich mich wohl an die Fremdsprache wagen, denn ich möchte unbedingt noch etwas von ihr lesen. Falls euch ihre Bücher mal über den Weg laufen, schlagt unbedingt zu :)

Das Buch ist ganz frisch Mitte Juni bei Blanvalet erschienen. Ihr erhaltet es als Taschenbuch und ebook. Alle Infos und ein Interview mit der Autorin findet ihr hier.





Worum geht's?


"Sie hat ihn geliebt. Er hat sie verlassen. Aber das ist nicht die ganze Wahrheit.

Er ist weg. Verschwunden. Hat sie verlassen. Ohne Nachricht, ohne etwas zu hinterlassen. Hannah ist verzweifelt. Ihr Freund Matt ist nicht mehr da, und es ist, als hätte es ihn nie gegeben. Denn nicht nur seine Sachen sind weg, auch seine Mails, seine Telefonnummer, jede Nachricht ist aus ihrem Handy gelöscht. Ist ihm etwas zugestoßen? Hat man ihm etwas angetan? Und plötzlich hat Hannah das Gefühl, beobachtet zu werden, glaubt, dass jemand in ihrer Wohnung war. Sie könnte ihr Schicksal stillschweigend ertragen und trauern. Aber sie findet keine Ruhe. Sie muss herausfinden, was passiert ist, egal wie …" (Quelle: Blanvalet)


Und auf einmal ist er weg...


Die Vorstellung, dass man noch Hause kommt und auf einmal der Partner verschwunden ist, ist schon unheimlich. Aber wenn es dann außerdem keine Anzeichen gab, dass er jemals da war, dann ist es richtig creepy. Ich war also total auf die Geschichte gespannt...

Der Anfang kommt dann auch unvermittelt, ohne viel Vorgeschichte betritt die Protagonistin Hannah ihr Haus und alles ist anders. Dann dreht sich sehr viel um das Thema, was meiner Meinung nach auch etwas kürzer hätte sein können.

Aber dann kommt zum Glück sehr schnell Spannung auf und man begleitet Hannah auf ihrer Suche nach Matt, die eigentlich aussichtslos erscheint. Dass dann noch in ihrem Haus unheimliche Dinge passieren sorgt dafür, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Dazu tragen auch die relativ kurzen Kapitel bei. Ich wollte nur noch eins lesen... und dann dachte ich, jetzt kann ich das Buch auch beenden.

Es kommt dann zu sehr spannenden Wendungen. Eine werden erfahrene Thriller-Leser vorausahnen, da habe ich mich wirklich bestätigt gefühlt. Die aber größte kam so überraschend und unerwartet, dass mir richtig die Spucke weggeblieben ist. Damit konnte mich das Buch wirklich überzeugen.
Auch das Ende ist richtig gut, denn obwohl alles aufgeklärt ist, hatte ich richtig Gänsehaut.

Insgesamt hat mich das Buch richtig überzeugt und ich möchte wirklich mehr von der Autorin lesen. Von mir gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

Eure



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen