Donnerstag, 10. November 2016

"Frostfluch" von Jennifer Estep

Nachdem mir der Reihenauftakt "Frostkuss" so gut gefallen hat (zur Rezension komm ihr hier), musste natürlich der zweite Band "Frostfluch" folgen.

Worum geht es:


Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält …

So hat es mir gefallen:

Das Buch fängt in allen Punkten dort an, wo das andere aufgehört hat. Die Handlung geht fast nahtlos ineinander über, die Figuren, insbesondere unsere Protagonistin Gwen, haben sich in keiner Weise entwickelt. Was sich allerdings entwickelt hat, ist der Schreibstil der Autorin. Bereits nach den ersten Seiten fällr auf, dass die in Band 1 von mir bemängelten Wiederholungen reduziert wurden. Nur noch vereinzelt wurden innerhalb des Bandes unnötige Wiederholungen getätigt. 

Positiv ervorheben möchte ich, dass zu Beginn des Bandes das Geschehen aus dem Vorherigen noch einmal zusammengefasst wird. Für mich war das nicht unbedingt nötig, da ich ja nur wenige Minuten Pause dazwischen hatte. Für Leser, die allerdings etwas länger dazwischen pausieren, ist dies sehr hilfreich. 

Gwen ist mir wie im Vorgänger äußerst sympathisch. Ich hätte mir vielleicht ein wenig mehr Charakterentwicklung gewünscht, aber das kann ja auch in den folgenden 4 Bänden noch geschehen. Gemeinsam mit Gwen lernen wir mehr über ihre Gypsy-Gabe kennen. Das dies ihr am Ende des Bandes noch von großem Nutzen sein wird, ahnten weder sie noch ich.

Natürlich geht's auch mit der Liebelei zwischen ihr und Logan weiter. Überrascht hat mich hier, dass sie sich gleich zu Beginn des Bandes eingesteht, dass sie in ihn verliebt ist. Irgendwie war mir das ein wenig zu fix. Hätte sie von leichten Schmetterlingen im Bauch gesprochen, hätte ich ihr das Ganze mehr abgenommen. Logan hingegen verhält sich wie ein Arschloch. Was ihn aber umso attraktiver macht. Wahrscheinlich will man wirklich immer das, was man nicht haben kann. Leider flüchtet Gwen in die Arme einer Person, die mir von Anfang an unsympathisch war. Wie das Ganze ausgeht, müsst ihr aber selber lesen.

Der logische Aufbau der Handlung lässt die Geschichte vor sich hin plätschern. Der flüssige und lockere Schreibstil ließ mich regelrecht über die Seiten fliegen. Zum Ende hin wird es dann richtig spannend. Band 3 steht in den Startlöchern...

Fazit:

Wie Band 1 ist "Frostfluch" locker, leichte Fantasy für zwischendurch. Wer viel Spannung und Romantik erwartet, wird wohl etwas enttäuscht werden. Für mich war es aber genau richtig. Ich liebe die Mythos-Welt einfach. Ich vergebe 4,5 von 5 Punkten, da mir dieser Band noch ein wenig besser gefallen hat.

Caro♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen