Donnerstag, 5. Mai 2016

Draußen wartet die Welt von Nancy Grossman

Quelle
In meiner Rezension soll es heute um ein Buch gehen, dass ich bereits vor ca. einem Jahr gelesen habe. Es war eines meiner absoluten Lesehighlights 2015. Letztens bin ich gedanklich wieder über "Draußen wartet die Welt" gestolpert. Es ist mir einfach eine Herzensangelegenheit hier nochmal über dieses Buch zu sprechen und vielleicht einige neue Leser dafür zu begeistern.
Ich bin bei Weitem kein religiöser Mensch und habe nicht viel damit am Hut, obwohl ich in einer sehr katholisch geprägten Gegend wohne. Das Leben der Amisch übt jedoch bereits seit Jahren eine gewisse Faszination auf mich aus. Vielleicht gefällt mir das folgende Buch deshalb so gut?

Worum geht es? Der Klappentext:
Kein Handy, kein Kino, kein Make - up...
Was für jedes andere Mädchen unvorstellbar klingt, ist für die 16-jährige Eliza die einzige Welt, die sie kennt. Denn Eliza gehört zu der Gemeinde der Amisch und lebt mit ihrer Familie ein frommes, angeschiedenes Leben wie vor Hunderten von Jahren. Doch diesen einen Sommer darf sie in der Welt draußen verbringen, mit allen Verheißungen und Versuchungen, die diese birgt. Der erste Film, der erste Song, der erste Kuss. Dort lernt Eliza auch Joshua kennen - und lieben..."


Wie hat es mir gefallen?
Ein Leben ohne Handy, Computer und Auto ist für mich nicht vorstellbar. Dennoch reizt mich das Thema ungemein. Amisch üben eine gewisse Faszination auf mich aus. Ihre Lebensweise bleibt mir dennoch ein Rätsel. Sie meiden Knöpfe an ihrer Kleidung und es existieren keine Fotos, da Fotografien die Seelen der Fotografierten rauben. Was für uns eine normale Erinnerungshilfe ist, ist für die Amisch Teufelswerk.

Der Roman spielt mit diesen Unterschieden. Dabei entführt er uns in unsere eigene Welt, die wir allerdings aus der Sicht eines völlig Fremden betrachten dürfen. Die Protagonistin des Romans ist die 16-jährige Eliza. Sie wird rebellisch dargestellt, mit dem unsagbaren Wunsch einmal die "englische" Welt zu sehen. Als sich die Gelegenheit anlässlich ihres Rumspringas bieten, packt sie die Gelegenheit beim Schopf und schafft es nach langer Diskussion mit ihren Eltern in die ihr unbekannte Welt zu entfliehen. Der Leser begleitet sie auf ihrer Reise und erlebt die lustigen und unterhaltsamen Situationen, in denen Eliza die alltäglichen Dinge unserer Welt kennen lernt. Eine besonders große Hilfe ist ihr dabei natürlich Joshua, dem sie "draußen" begegnet. Dieser wird als sympathischer, liebevoller und fürsorglicher junger Mensch dargestellt. Man kann sich eigentlich nur in ihn verlieben, vor allem weil er ein Fan der Beatles ist. Aber auch die anderen Figuren wie etwa Rebecca, Elizas Mutter, Rachel, bei der Eliza während des Rumspringa lebt, oder Daniel, Elizas bester Freund, werden mit einer solchen Herzenswärme beschrieben, dass sie real und anfassbar wirken.

Zunächst dachte ich es geht vor allem um dieses Amisch-Ding und die Liebesgeschichte zwischen Eliza und Joshua, aber in dem Buch steckt so viel mehr drin. Was ist im Leben wirklich wichtig? Wie will ich in der Zukunft leben? Eine besonders schöne Stelle handelt von Ärger. Dieser wird hier als Märzschnee bezeichnet. Ärger taucht folglich manchmal auf, aber verfliegt genauso wieder wie Schnee im März schmilzt. 

Das Buch ermöglicht durch die Entfremdung unserer Welt eine völlig neue Perspektive auf diese. Dies wird durch die Tatsache, dass die Amisch ja eigentlich auch ein Teil dieser Welt sind so unterstützt, dass das Buch eine wahre Meisterleistung ist, was den Blick auf unsere Welt anbelangt. Daher kann ich auch nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen und 5 von 5 Sternen vergeben. Lest dieses Buch!

Mehr Informationen?
"Draußen wartet die Welt" ist Anfang 2014 bei randomhouse erschienen. Das Taschen buch bekommt ihr bereits für 8,99€, die eBook-Variante für 7,99€. 


Hat jemand von euch das Buch bereits gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Kennt ihr weitere Geschichten über die Amisch?

Eure Caro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen